Kinoprogramm

Alle Filme im Linden-Theater werden in Digital 2D gezeigt

Do, 21.07.2016 bis Di, 26.07.2016, jeweils 20:00 Uhr:

Ein ganzes halbes Jahr PosterEin ganzes halbes Jahr

Drama: Louisa Clark und William Traynor könnten kaum unterschiedlicher sein. Sie ist eine junge Frau aus der Kleinstadt, die in einem Café arbeitet und mit ihrem einfachen Leben zufrieden ist. Will dagegen ist depressiv und launisch, seit er, der vormals erfolgreiche, draufgängerische Banker, im Rollstuhl sitzt. Zwei Jahre ist sein Unfall her, sein Leben hält Will nicht mehr für lebenswert – doch da lernt er Louisa kennen, die ihren Job im Café verloren hat und von Wills Mutter Camilla nun für sechs Monate angestellt wurde, als emotionale Stütze für den Sohn. Lou kennt von Anfang an keine falsche Zurückhaltung und so verstehen sie und Will sich nach ersten Anlaufschwierigkeiten bald sehr gut. Sie merkt, dass ihr Wills Glück immer wichtiger wird – und ist alarmiert, als ihr dämmert, warum sie nur für sechs Monate eingestellt wurde…

Die Verfilmung des gleichnamigen Romans der Autorin Jojo Moyes bietet vielen britischen Film- und Serienschauspielern Raum sich von einer anderen Seite zu zeigen.

USA 2016, Originaltitel: Me before you, Regie: Thea Sharrock, Darsteller: Emilia Clarke (Louisa Clark), Sam Claflin (William Traynor), Janet McTeer (Camilla Traynor), Charles Dance (Steven Traynor), Brendan Coyle (Bernard Clark), Jenna Coleman (Katrina Clark), Matthew Lewis (Patrick)

Laufzeit: 111 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 27.07.2016, 20:00 Uhr:

Die Poesie des Unendlichen PosterDie Poesie des Unendlichen

Drama/Biografie: Das koloniale Indien des Jahres 1913: Srinivasa Ramanujan ist 25, einfacher Büroangestellter – und ein genialer, intuitiver Mathematiker. Doch weder Familie noch Vorgesetzte würdigen bzw. erkennen, welche Fähigkeit Srinivasa hat. Er wendet sich an den britischen Mathematikprofessor G. H. Hardy, der am Trinity College in Cambridge arbeitet. Hardy merkt schnell, dass ihn ein großes Talent kontaktiert hat. Der Professor holt Srinivasa nach England, gegen Widerstände akademischer Kollegen, und das junge Mathegenie macht Theorien zu Formeln, nach denen die Mathematik nicht mehr so ist wie davor. Doch Srinivasa, der seine Frau Janaki in Indien zurückließ, ist auch im neuen Land ein Außenseiter. Schwer hat er dafür zu kämpfen, seine Ideen in einem abweisenden, elitären Kollegenkreis durchzusetzen, zumal auch die Gesundheit bald streikt…

Dass Mathematik faszinierend sein kann, mag wohl nicht jeder glauben. Doch das biografische Drama „Die Poesie des Unendlichen“ mit Dev Patel und Jeremy Irons zeigt genau das.

GB 2015, Originaltitel: The man who knew infinity, Regie: Matt Brown, Darsteller: Dev Patel (Srinivasa Ramanujan), Jeremy Irons (G. H. Hardy), Toby Jones (John Edensor Littlewood), Stephen Fry (Sir Francis Spring), Jeremy Northam (Bertrand Russell), Kevin McNally (Major MacMahon), Enzo Cilenti (Doktor), Devika Bhise (Janaki), Arundhati Nag (Ramanujan’s Mutter)

Laufzeit: 109 Min, FSK: ab 6 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Do, 28.07.2016 bis Di, 02.08.2016, jeweils 20:00 Uhr,
So, 31.07.2016 auch um 16:00 Uhr:

ID2 Wiederkehr PosterIndependence Day 2 – Wiederkehr

Sci-Fi/Action: 20 Jahre nach dem Angriff der Aliens auf die Erde, starten diese einen erneuten Angriff. Damals waren es insbesondere der Pilot Steven Hiller und der Satellitentechniker David Levinson, die dazu beigetragen haben, die Invasoren zu besiegen. Fatalerweise starb Hiller 2007 beim Testflug mit einem Alien-Hybrid-Jäger. Als sich die Warnung des Ex-Präsidenten Whitmore bewahrheitet und die Außerirdischen einen neuen, noch verheerenderen Angriff starten, steht die Menschheit, die in bis dato nie gekannter Einigkeit ein mit Alien-Technologie erweitertes Verteidigungssystem schuf, vor ihrer größten Herausforderung. Die Hoffnungen ruhen auf den jungen Kampfpiloten Jake und Dylan, dem Sohn des verstorbenen Steven Hiller…

Roland Emmerich wie man ihn kennt: „Independence Day: Wiederkehr“ ist eine vergnügliche Zerstörungsorgie, die mit viel Sinn für Humor und schwindelerregender Action in Szene gesetzt wurde.

USA 2016 Originaltitel: Independence Day: Resurgence, Regie: Roland Emmerich, Darsteller: Jeff Goldblum (David Levinson), Bill Pullman (Thomas J. Whitmore), Liam Hemsworth(Jake Morrison), Jessie Usher (Dylan Dubrow-Hiller), Maika Monroe (Patricia Whitmore), Charlotte Gainsbourg (Dr. Catherine Marceaux), Vivica A. Fox (Jasmine), Sela Ward (Präsidentin Lanford), Brent Spiner (Dr. Brakish Okun), Judd Hirsch (Julius Levinson)

Laufzeit: 121 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 03.08.2016, 20:00 Uhr:

Sing-Street-PlakatSing Street

Tragikomödie/Musikfilm: In den 1980ern wächst der 14-jährige Conor in seiner irischen Heimat in Dublin auf. In der Schule gilt er als Außenseiter und deshalb flüchtet er sich in die Welt der Popmusik. Nebenbei träumt er von der schönen Raphina, die für ihn aber noch unerreichbar erscheint. Um ihr Herz zu erobern, schmiedet Conor daher einen Plan, der alles ändern soll: Er will seiner Angebeteten einen Auftritt im Musikvideo seiner Band verschaffen und sie damit beeindrucken. Dumm nur, dass er weder eine Band hat noch irgendein Instrument beherrscht. Damit aber sein perfekter Plan bloß nicht scheitert, gründen er und ein paar Jungs aus der Nachbarschaft ganz fix eine eigene Band. Gemeinsam schreiben sie bald voller Begeisterung an ihren ersten Songs. Ob Conor auf diese Weise endlich Raphina für sich gewinnen kann?

Mit einem tollen unverbrauchten Cast, beliebten Eighties-Hits und neuen schmissigen Ohrwürmern, mit tonnenweise Haarspray, dicken Schulterpolstern und sehr viel Herz wird „Sing Street“ zum Äquivalent eines richtig guten Popsongs: leicht zugänglich, lebendig und mitreißend.

IRL/GB/USA 2016, Originaltitel: Sing Street, Regie: John Carney, Darsteller: Ferdia Walsh-Peelo (Conor), Aidan Gillen (Robert), Maria Doyle Kennedy (Penny), Jack Reynor (Brendan), Lucy Boynton (Raphina), Kelly Thornton (Ann), Ben Carolan (Darren), Mark McKenna (Eamon)

Laufzeit: 106 Min, FSK: ab 6 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Do, 04.08.2016 bis Di, 09.08.2016, jeweils 20:00 Uhr:

ID2 Wiederkehr PosterIndependence Day 2 – Wiederkehr

  – 2. Woche –

Sci-Fi/Action: 20 Jahre nach dem Angriff der Aliens auf die Erde, starten diese einen erneuten Angriff. Damals waren es insbesondere der Pilot Steven Hiller und der Satellitentechniker David Levinson, die dazu beigetragen haben, die Invasoren zu besiegen. Fatalerweise starb Hiller 2007 beim Testflug mit einem Alien-Hybrid-Jäger. Als sich die Warnung des Ex-Präsidenten Whitmore bewahrheitet und die Außerirdischen einen neuen, noch verheerenderen Angriff starten, steht die Menschheit, die in bis dato nie gekannter Einigkeit ein mit Alien-Technologie erweitertes Verteidigungssystem schuf, vor ihrer größten Herausforderung. Die Hoffnungen ruhen auf den jungen Kampfpiloten Jake und Dylan, dem Sohn des verstorbenen Steven Hiller…

Roland Emmerich wie man ihn kennt: „Independence Day: Wiederkehr“ ist eine vergnügliche Zerstörungsorgie, die mit viel Sinn für Humor und schwindelerregender Action in Szene gesetzt wurde.

USA 2016 Originaltitel: Independence Day: Resurgence, Regie: Roland Emmerich, Darsteller: Jeff Goldblum (David Levinson), Bill Pullman (Thomas J. Whitmore), Liam Hemsworth(Jake Morrison), Jessie Usher (Dylan Dubrow-Hiller), Maika Monroe (Patricia Whitmore), Charlotte Gainsbourg (Dr. Catherine Marceaux), Vivica A. Fox (Jasmine), Sela Ward (Präsidentin Lanford), Brent Spiner (Dr. Brakish Okun), Judd Hirsch (Julius Levinson)

Laufzeit: 121 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt im Kinderkino am
Sonntag, 07.08.2016 um 16:00 Uhr:

Einmal Mond und zurück PosterEinmal Mond und zurück

Animation: Der 12-jährige Mike Goldwing, Sohn eines Astronauten, hat zwei große Träume: Er will eine Partie des Spiels Capture The Flag gewinnen und er will seine Familie wieder zusammenbringen. Mike bekommt die Chance, beide Ziele zu erreichen. Dazu muss er die Flagge holen, die von den Raumfahrern der Apollo 11 auf dem Mond hinterlassen wurde, 1969 bei der ersten Landung auf dem Trabanten. Gemeinsam mit seinen Freunden Amy, Marty, dem verrückt-lustigen Alligator Igor und Opa Frank geht Mike auf ein Abenteuer, das bis ins Weltall führt. Dabei müssen die Fünf die bösen Pläne des exzentrischen Millionärs Richard Carson vereiteln, der den Mond kolonisieren und die Geschichte der bisherigen Raumfahrt ausradieren will…

Die spanische Animationsproduktion muss sich hinter seinen amerikanischen Vorbildern nicht verstecken: sie ist animationstechnisch auf der Höhe, macht gute Laune und erweist sich nebenbei sogar als recht intelligent.

SP 2015, Originaltitel: Atrapa la bandera, Regie: Enrique Gato

Laufzeit: 95 Min, FSK: ohne Altersbeschränkung

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 10.08.2016, 20:00 Uhr:

Money Monster PosterMoney Monster

Thriller: Der berühmt-berüchtigte Finanzguru Lee Gates hat es zu einer eigenen Sendung im Fernsehen gebracht. Allerdings haben ihm seine Börsentipps, bei denen es wie in jedem TV-Format immer auch um die gute Show geht, nicht nur Fans beschert: Der Familienvater Kyle hat durch einen schlechten Anlagetip aus Gates´ Sendung gerade seine gesamten Ersparnisse an der Börse verzockt. Nun ist er derart verzweifelt, dass er bewaffnet mitten in die Liveshow stürmt und den Moderator als Geisel nimmt. Kyle droht damit, Gates umzubringen, wenn seine Aktien nicht bis Börsenschluss um mindestens 24,5 Punkte steigen. Damit liegt das Leben des Finanzgurus plötzlich in der Hand der Anleger da draußen, denn die Kameras laufen weiter und die Geiselnahme wird zunehmend zum Medienspektakel. Aber werden die Menschen vor den Bildschirmen tatsächlich in eine schlechte Anlage investieren, „nur“ um das Leben eines TV-Moderators zu retten?

Jodie Foster inszeniert diesen Thriller, der die Frage nach dem Wert des Menschen und des Geldes stellt. Sie zeigt, wozu man imstande ist, wenn alles verloren zu sein scheint.

USA 2016, Originaltitel: Money Monster, Regie: Jody Foster, Darsteller: George Clooney (Lee Gates), Julia Roberts (Patty Fenn), Jack O’Connell (Kyle Budwell), Dominic West (Walt Camby), Caitriona Balfe (Diane Lester), Christopher Denham (Ron Sprecher)

Laufzeit: 99 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 17.08.2016, 20:00 Uhr:

Seitenwechsel PosterSeitenwechsel

Komödie: Als sich Alex und Teresa kennenlernen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Dass sie eigentlich grundverschieden sind, spielt für den spontanen Alex und die bedächtige und gut organisierte Teresa keine Rolle. Voller Träume beginnt das Paar seinen gemeinsamen Lebensabschnitt: Sie heiraten und bekommen eine Tochter, Alex beendet seine aktive Fußballerkarriere und wird Trainer, Teresa eröffnet eine psychotherapeutische Praxis. 16 Jahre später ist die Leidenschaft erloschen: Wo einst rote Rosen regneten, hagelt es nun Streit, und das vom Alltag zermürbte Paar steht kurz vor der Scheidung. Aber als sie eines Abends während eines Gewitters wieder zanken und sich gegenseitig verwünschen, passiert etwas Unglaubliches: Alex und Teresa tauschen nach einem Blitzschlag ihre Körper. Jetzt wird es erst richtig chaotisch und beide müssen feststellen, was es heißt, in den Schuhen des anderen zu stecken…

Körpertausch-Komödien gibt es zuhauf. Doch bei „Seitenwechsel“ ist nicht das „Was“ entscheidend, sondern das „Wie“ – und dabei sammeln vor allem die beiden Hauptdarsteller Wotan Wilke Möhring und Mina Tander Pluspunkte, die der amüsanten Körpertausch-Komödie mit sichtbarer Spiellaune Leben einhauchen.

D 2016, Regie: Vivian Naefe, Darsteller: Wotan Wilke Möhring (Alex Paschke), Mina Tander Teresa Paschke), Ruby O.Fee (Julia Paschke), Jaime Ferkic (Jean Pierre), Jimi Blue Ochsenknecht (Andy), Frederick Lau (Leonard Ritter), Anna Maria Mühe (Jenny), Friederike Kempter (Rebecca)

Laufzeit: 101 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 24.08.2016, 20:00 Uhr:

Erlösung PosterErlösung

Thriller: Als eines Tages eine Flaschenpost auf dem Schreibtisch der Ermittler Carl Mørck und Assad landet, stehen sie vor einem Rätsel. Nur mit der Hilfe ihrer Assistentin Rose schaffen sie es, die Botschaft zu entschlüsseln: Es handelt sich um den Hilfeschrei zweier Jungen, die vor Jahren spurlos verschwunden waren, aber seltsamerweise niemals als vermisst gemeldet wurden. Ihr letztes Lebenszeichen wurde mit menschlichem Blut geschrieben – etwa mit ihrem? Schnell eröffnen sich neue Fragen, denen die Beamten nachgehen müssen. Wer sind die zwei Jungen? Und warum haben deren Eltern nie der Polizei mitgeteilt, dass ihre Kinder verschollen sind? Wenig später kommt es zur Entführung der Geschwister Magdalena und Samuel durch den jungen Missionar Johannes . Der Fall offenbart erschreckende Ähnlichkeiten zum Flaschenpost-Rätsel, auch weil die Eltern – Bauer Elias und seiner Frau Rakel – wieder keine Anzeige erstatten. Für Mørck und Assad steht damit fest, dass wohl seit Jahren derselbe Täter sein Unwesen treibt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…

Wie schon die beiden Vorgänger ist „Erlösung“ von Bestsellerautor Jussi Adler Olsen, der zu großen Teilen in Hamburg gedreht wurde, ein eigenständiger und spannend arrangierter Skandinavien-Thriller.

DK/S/D/N 2016, Originaltitel: Flaskepost fra P, Regie: Hans Petter Moland, Darsteller: Nikolaj Lie Kaas (Carl Mørck), Fares Fares (Assad), Pål Sverre Hagen (Johannes), Jakob Ulrik Lohmann (Elias), Amanda Collin (Rakel), Johanne Louise Schmidt (Rose Knudsen), Signe A. Mannov (Mona Karlsen)

Laufzeit: 112 Min, FSK: ab 16 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 31 08.2016, 20:00 Uhr:

Professor Love PosterProfessor Love

romantische Komödie: Der britische College-Professor Richard ist wahrlich kein Kind von Traurigkeit: Denn seine Lehrtätigkeit an der renommierten Cambridge Universität verbringt er nicht nur mit Vorträgen und intellektuellem Austausch, sondern auch mit zahlreichen One-Night-Stands. Nach einer der leidenschaftlichen Nächte ist Richards Flirt Kate schwanger, ein Umstand, der den Womanizer dazu zwingt, zum ersten Mal in seinem Leben Verantwortung zu übernehmen. Plötzlich führt er mit seiner viel jüngeren Frau ein beschauliches Familienleben. Als Kate sich aber drei Jahre später in einen anderen verliebt und auszieht, droht Richard erneut in alte Verhaltensmuster zurückzufallen. Daher schickt die besorgte Mutter ihre Stiefschwester Olivia rüber, um sicherzustellen, dass sich ihr Ex-Mann auch angemessen um ihren Sohn Jake kümmert…

Professor Love kann mit den Hauptdarstellern Pierce Brosnan, Salma Hayek und Jessica Alba einen namhaften Cast vorweisen. Auf dem Regiestuhl nahm Tom Vaughan Platz, der mit “Love Vegas“ und “So Undercover“ Erfahrung mit Komödien sammeln konnte.

USA/GB 2014, Originaltitel: How to Make Love Like an Englishman, Regie: Tom Vaughan, Darsteller: Pierce Brosnan (Richard Haig), Jessica Alba (Kate), Salma Hayek (Olivia), Malcolm McDowell (Gordon), Ben McKenzie (Brian), Merrin Dungey (Angela), Marlee Matlin (Cindy)

Laufzeit: 100 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Alle Angaben ohne Gewähr – Änderungen vorbehalten